04.08.2020 - 13:55 Uhr HOME | NEWS | TOUREN | BILDER | DOWNLOADS | LINKS | GÄSTEBUCH | KONTAKT
DAS TEAM
DIE TOUR
TAGEBUCH
 
Tag 1: Samstag 10.7.
Tag 2: Sonntag 11.7.
Tag 3: Montag 12.7.
Tag 4: Dienstag 13.7.
Tag 5: Mittwoch, 14.7.
Tag 6-9: Do - So
BILDERGALERIE
 
visit us
 
powered by
 
Google
Web transalps.de
 
Listinus Toplisten
 
 
 
     
 
TransAlp 1999: Tagebuch
 
Tag 4: Mittwoch 14.7.1999
 
Dimaro - Arco
 
An diesem Morgen klingelte tatsächlich um 6:30 Uhr der Wecker, denn diesmal waren auch wir Mädels bei der Fahrradinspektion anwesend. Annett wußte noch nicht so recht, ob sie mich nun beneiden soll, daß ich mit dem Auto fahre, oder doch bedauern... Ich war jedenfalls schon traurig den ersten Blick auf den Gardasee verpassen zu müssen! Das Frühstück nach der Inspektion war wieder mal reichlich, aber nicht mit dem Sporthotel vergleichbar. Annett schälte dafür gleich mal ein rohes Ei, woraufhin wir dann doch den Eierkocher entdeckten! Die Zimmer räumten wir wie immer in windeseile, dann wurde das Auto gepackt, so daß Annett und die “Jungs” um Punkt 9 Uhr losfuhren auf die letzte Etappe zum Lago!

Jetzt folgt meine Version des Tages, die wohl nicht so spannend ist, wie die der anderen...:
Die Bilder sind von der heutigen Etappe...
 
 
Brenta bei Traumwetter!  
Ich tuckerte also gemütlich mit Theos Bus den Paß nach Madonna Di Campiglio hinauf, bewunderte die Landschaft, kam dann nach Tignale und fuhr geradewegs nach Arco. Dort angekommen (so nach ca. 2,5 Stunden), machte ich mich auf die Suche nach dem von mir bereits reservierten Appartment. Ich rief kurzerhand den Felix im Büro an, der schon einmal dort war und mir somit gut den Weg erklären konnte. Daraufhin wurde ich auch schnell fündig, doch außer einem Ehepaar auf einem Balkon war niemand da, die Rezeption war geschlossen. Also blieb mir nichts anderes übrig als die, vom Hausherr gemailten, Handynummern auszuprobieren, um die Putzfrau zu erwischen. Mit der zweiten Nummer hatte ich Glück und ich konnte Christina irgendwie klarmachen, daß ich bereits vor dem Appartment warte. 5 Minuten später war sie da, zeigte mir das Appartment, machte die Betten und übergab mir drei Schlüssel.
 
 
  Annett
Dann war für mich der sportliche Teil des Tages angesagt: sämtliche Teamtaschen aus der Garage in das Appartment zu schleppen. Das Wetter war übrigens superschön und ziemlich heiß. Nach dem Kraftakt zog ich dann mit meinem Bike los und kaufte für Frühstück und so ein.
Gerade als ich mich entschieden hatte, mit dem Fahrrad nach Torbole an den See zu fahren, meldeten sich die anderen, die gerade mal Pastapause machten. Wir vereinbarten, daß wir uns eventuell am Lago di Tenno treffen könnten, da sie dort vorbeikommen würden. Also fuhr ich dann gleich Richtung Tennosee, immerhin auch 15 km bergauf (mein zweites Sportprogramm für diesen Tag). Allerdings kamen die Wolken immer weiter über die Berge drüber, so daß es, als ich endlich oben war, kurz regnete. Aber ich legte mich trotzdem an den See und schrieb die eine und andere Kurzmitteilung und döste ein wenig vor mich hin. Von den anderen erfuhr ich ebenfalls über Kurzmitteilung, daß sie wohl nicht vor 19 Uhr am Tennosee sein würden, deshalb fuhr ich bald wieder zurück und kaufte noch Wasser und Wein ein, und machte es mir auf dem Balkon gemütlich und schrieb das Tagebuch nach.
 
 
Passo Bregn da l´Ors  
 
  Da trifft man immer wieder die
gleichen Leute ;-)
Um 20 Uhr kamen die 5 doch ziemlich erschöpft an. Nach der Appartmentbesichtigung und einem Duschmarathon machten wir uns gleich auf den Weg in die Stadt, um Pasta zu essen. Da es schon fast 22 Uhr war, gab es in den meisten Restaurants nur noch Pizza, doch wir gaben nicht so schnell auf und wurden letztendlich doch noch fündig. Im "Pace" gab es dann wohl die größten Potionen Pasta in ganz Arco! Und für die Annett auch noch Pasta "Tutti Frutti", oder waren es doch "Frutti di Mare"? Wir konnten es alle irgendwie gar nicht fassen, daß die Tour jetzt schon vorbei war. Auf dem Nachhauseweg gönnten wir uns dann noch ein Gelati!

 
 
Der Lago - GESCHAFFT!  
Zufrieden noch ein paar Tage Erholung am Lago vor uns zu haben, fielen wir bald darauf in die Bettchen. Annett und ich nahmen uns fest vor, am nächsten Morgen das komplette Frühstück zu holen und zu machen, so als Art Dankeschön für die wirklich einzigartigen MTB-Serviceleistungen der Männer während der ganzen Tour.
 
vorheriger Tag nächster Tag
 
     
Viel Spaß! Grafik & Programmierung by © Karin Rieder 2008 • letzte Änderung 01.02.2008 • Impressum